Heini Lohrer 19.06.1918 – 12.12.2011

Profispielervereinigung trauert um Heini Lohrer (19.06.1918 – 12.12.2011)

SAIP Präsiden Lucien Valloni: "Im Namen der Profispielerverinigung sprechen wir der Famile und den Freunden von Heini Lohrer unser herzliches Beileid aus.

Mit Heini Lohrer hat das Schweizer Eishockey und insbesondere Zürich einen legendären Kulttopstürmer verloren.

Er hat das Schweizer Eishockey über viele Jahre mit seinen über 74 Länderspieleinsätzen (64 Tore) und 228 NLA-Partien begeistert.

Wir werden Ihn immer in gebührendem Andenken behalten."

Der legendäre frühere Eishockey-Nationalstürmer Heini Lohrer ist im Alter von 93 Jahren verstorben. Der gebürtige Aroser spielte von 1934 bis 1953 für den damaligen Zürcher Schlittschuh-Club (ZSC), mit dem er zweimal Schweizer Meister wurde (1936 und 1949).

 Mit dem Nationalteam wurde Lohrer 1939 Europameister und 1948 Olympiadritter in St. Moritz. Zu seinen grossen Erfolgen zählte insbesondere der erste Sieg einer Schweizer Nationalmannschaft gegen Kanada 1948 sowie der Triumph des ZSC am ersten nach dem Krieg ausgetragenen Spengler-Cup.

 Der Center war neben dem Davoser Bibi Torriani der wohl bedeutendste Schweizer Akteur seiner Generation.

Insgesamt bestritt Lohrer 74 Länderspiele (64 Tore).

Er bildete im Klub und der Nationalmannschaft mehrfach eine legendäre «er»-Sturmlinie, unter anderen mit den Gebrüdern Charly und Herbert Kessler sowie mit Fredy Bieler.

Schnelligkeit und Technik machten ihn zum Motor des ZSC und auch im Nationalteam auf internationaler Bühne zu einem der grossen Protagonisten.

Obwohl Lohrer, Charly und Herbert Kessler im Nationalteam vorwiegend defensive Aufgaben zu erfüllen hatten, brachte es das Trio in zusammen 228 Länderspielen auf 95 Tore.

Fernsehbericht über Heini Lohrer