News

Medienmitteilung SAIP „Flexible Banden“

An der kürzlich abgehaltenen ordentlichen Versammlung der National-League-Klubs wurde beschlossen, dass in sämtlichen Stadien belastungsreduzierende (flexible) Banden installiert werden müssen. Dies soll durch die Klubs bis spätestens zum Beginn der Saison 2018/19 umgesetzt werden.

Es freut die SAIP ausserordentlich, dass die National League ihrer langjährigen Forderung nun endlich Gehör geschenkt hat und diese für die Gesundheit der Spieler wesentliche Massnahme umsetzen wird. Es ist zwar nicht nachvollziehbar, weshalb eine solch lange Übergangsfrist festgelegt wurde (bis Saisonstart 2018/19). Die Vergangenheit hat gezeigt, dass das Verletzungsrisiko durch die in vielen Stadien derzeit installierten Banden äusserst gross ist und es regelmässig zu schweren Verletzungen und Abnützungen kommt.

Die SAIP hat sich zusammen mit der World Association of Icehockey Players Unions (WAIPU) während längerer Zeit für diese wesentliche Massnahme eingesetzt. Zusammen mit dem WAIPU-Mitglied Finnland wurde bereits im Jahr 2012 eine entsprechende Studie an der Universität von Jyväskylä, Finnland in Auftrag gegeben. Diese Studie zeigte klar, dass das Verletzungsrisiko bei den Spielern durch die Installation von flexiblen Banden reduziert werden kann. Wegen der im Schweizer Arbeitsrecht geltenden Sorgfaltspflicht des Arbeitgebers sind die Klubs dafür verantwortlich, die notwendigen Sicherheitsmassnahmen zugunsten der Spieler umzusetzen. Es ist wichtig für die Spieler, dass diese Massnahme nun endlich umgesetzt wird. Im Sinne der Gesundheit der Spieler fordert die SAIP, dass die Klubs die Banden zeitnah auf den neuesten Stand umrüsten.

 

Reto T. Annen

Vize-Präsident SAIP

Medienmitteilung SAIP „Flexible Banden“

Share: